Peritonealdialyse

Die Peritonealdialyse kurz PD, (Bauchfelldialyse) ist eine weitere Variante der Dialyse. Während bei der Hämodialyse das Blut außerhalb der Körpers gereinigt wird, benutzt man bei der Peritonealdialyse das gut durchblutete Bauchfell (Peritoneum) des Patienten als Filter.

Es gibt unterschiedliche Verfahren der Peritonealdialyse.

Im Nephrologischen Zentrum bieten wir alle Verfahren der Peritonealdialyse an:

  • Kontinuierliche ambulante PD (CAPD)
  • Nächtliche intermittierende PD (NIPD)
  • Kontinuierliche cyclische PD (CCPD)
  • Intermittierende PD (IPD)

Die Wahl des Verfahrens hängt unter anderem von den Transporteigenschaften des Bauchfells ab.

 

 

Prinzip der CAPD
Abbildung: Prinzip der CAPD

Peritonealdialyse-Katheter

Voraussetzung für die Durchführung der Bauchfelldialyse ist ein Katheter (=Schlauch), der in einer kurzen OP unter Vollnarkose in die Bauchhöhle gelegt wird und dort verbleibt. Anschließend beginnt die Vorbereitung und Schulung zur PD in unserem Zentrum.

Peritonealdialysekatheter
Abbildung: Katheter für die Bauchfelldialyse