Plasmaaustausch

Beim Plasmaaustausch wird die Blutflüssigkeit (Plasma), die krankmachende (pathogene) Substanzen enthält, gegen eine eiweißhaltige Ersatzflüssigkeit ausgetauscht. Bei diesem Prozess durchfließt das Blut des Patienten einen Plasmaseparator. Dieser trennt das Plasma von den Blutzellen. Anschließend wird dem Patienten die Ersatzflüssigkeit zusammen mit den zuvor abgetrennten Blutzellen zugeführt. Das Verfahren wird bei ausgewählten Erkrankungen eingesetzt, bei denen die Möglichkeit zur selektiven Reinigung des Plasmas besteht.

Plasmaaustausch
Abb.: Plasmaaustausch mit dem Plasmaseparator Plasmaflo: das abgetrennte Plasma wird aufgefangen (A) und durch eine eiweißhaltige Ersatzflüssigkeit (B) ersetzt.

Bildquelle: DIAMED Medizintechnik GmbH